Aktuelles

Nationalparkgemeinde Mackenrodt

Bürgerinformation

 

Im März 2020

 

Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger,

 

die aktuelle Situation bzgl. des Coronavirus/COVID-19 hat weitreichende Auswirkungen auf unser gesellschaftliches und dörfliches Leben in unserer kleinen Ortsgemeinde.

 

Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder einigten sich auf einen Neun-Punkte-Plan:

 

  • Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden demnach grundsätzlich verboten. Ausgenommen werden sollen Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen.

  • Generell soll der Kontakt zu anderen auf ein Mindestmaß beschränkt werden.

  • In der Öffentlichkeit muss ein 1,50-Meter-Abstand eingehalten werden.

  • Gastronomiebetriebe sollen geschlossen bleiben. Die Lieferung und das Abholen mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause bleibt aber erlaubt.

  • Auch Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege - darunter Friseure und Kosmetikstudios - sollen geschlossen werden. Medizinisch notwendige Behandlungen sollen weiter möglich bleiben.

  • Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen sollen von Ordnungsbehörden und Polizei überwacht und sanktioniert werden.

  • Hygienevorschriften sollen in Betrieben für Mitarbeiter und Besucher eingehalten werden.

  • Der Weg zur Arbeit, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sollen der Vereinbarung zufolge aber weiterhin möglich sein. Ausnahmen gelten demnach zudem für zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen.

  • Die Punkte gelten zunächst für zwei Wochen, so die Vereinbarung.

 

Auf den Homepages der Kreisverwaltung (www.landkreis-birkenfeld.de) und der VG-Herrstein-Rhaunen (www.vg-hr.de) finden Sie ständig aktualisierte Informationen.

 

Die Seniorennachmittage, die Stuhlgymnastik und alle weitere Aktivitäten im Sportheim sind abgesagt.

Der Spiel- und der Sportplatz mussten auch gesperrt werden.

 

Gerade in Krisenzeiten heißt es näher zusammenzurücken (wenn auch im Moment nicht räumlich!).

Das heißt für unseren Ortsgemeinderat: Keiner ist alleine! Jeder bekommt Hilfe!

 

Wir bieten Hilfe bei Einkäufen, Apothekenfahrten, unaufschiebbaren Behördengängen und sonstigen Anliegen an.

 

Besonders im Blick haben wir diejenigen,

die die Wohnung nicht verlassen dürfen (Quarantäne)

... die aus gesundheitlichen Gründen die Wohnung nicht verlassen können

die zu einer Risikogruppe für das neuartige Coronavirus gehören z.B. ab 60-jährige

 

Betroffene melden sich bitte telefonisch bei:

 

Reiner Mildenberger 3558 5

Jutta Schuch 01525 658 1704   Sabrina Müller 94 22 52

Ina Roth 0160 1618 618            Elfi Pick 3 58 99

Ute Franz 35881

 

Auch freiwillige Helfer sind herzlich eingeladen, sich unter einer dieser Nummern zu melden.

 

Vorgesehener ABLAUF des EINKAUFS – SERVICE:

 

  1. Anmeldung des Bedarfs bei einem Helfer/Helferin

  2. Der Einkaufshelfer meldet sich telefonisch beim Betroffenen

  3. Die Einkaufswünsche werden aufgenommen

  4. Der Einkaufshelfer besorgt die Einkäufe

  5. Die Einkäufe werden zum Betroffenen gebracht (einschließlich Kassenzettel) und ggf. an der Haustür abgestellt.

  6. Um den Austausch von Bargeld auf ein Minimum zu beschränken, wird die Art der Bezahlung individuell geklärt

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Reiner Mildenberger

-Ihr Ortsbürgermeister-

 

 

Gemeinsam schaffen wir diese Krise, diese Krise wird uns nicht `schaffen`!

 

Bitte bleibt gesund!

 

Mackenrodter Neujahrsempfang 2020

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Mackenrodt begrüßte Ortsbürgermeister Reiner Mildenberger die anwesenden Bürgerinnen und Bürger auch im Namen des Ortsgemeinderates und stieß mit den verschiedensten Seccos oder Säften des Landschaftspflegeverbandes Birkenfeld auf das Jahr 2020 an. In einer kleinen Ansprache ließ der Ortsbürgermeister das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren und erwähnte unter anderem die vielfältigen Aktivitäten der Vereine und der Ortsgemeinde. Er dankte allen, die sich für die Gemeinschaft 2019 engagiert hatten.

 

Er bat darum, den Tag zum Anlass zu nehmen, mit den Anwesenden einen geselligen Vormittag miteinander verbringen und die hoffentlich gute Laune und den guten dörflichen Zusammenhalt auf das ganze Jahr 2020 übertragen. Beispielhaft erwähnte er Ereignisse wie die Prunksitzung, den Fastnachtsumzug, die Kinderfastnacht, die Theateraufführungen an drei Abenden, aber auch das Baumblütenfest verbunden mit einer Genusswanderung rund um Mackenrodt, nicht zu vergessen das Lichterfest, das ebenfalls wieder ein großer Erfolg war. Die nun im 5. Jahr von der Ortsgemeinde durchgeführte Seniorenfahrt führte über 50 Junggebliebene nach Zweibrücken. Hier besuchte man die Gartenanlage der Familie Rücker. Nach Kaffee und Kuchen besuchte noch ein Teil der Mitreisenden den auch in dieser Jahreszeit nach sehr sehenswerten Rosengarten.

 

Das Mehrgenerationstreffen jeweils am 1. Dienstag im Monat geht jetzt schon ins 5. Jahr. Die ca. 20 teilnehmenden Mitbürgerinnen und Mitbürger würden sich zusammen mit Elke Richter und ihm über weitere Teilnehmer sehr freuen.

Nicht unerwähnt blieb auch die Hunsrück-Rallye als Anziehungspunkt in unserer Gemeinde.

 

Weiterhin erläuterte Reiner Mildenberger laufende und anstehende Vorhaben:

 

Leider ist es im vergangenen Jahr nicht gelungen, die Bauarbeiten auf unserem Friedhof abzuschließen.

 

Das Geländer an der Rampe lässt aus verschiedenen Gründen noch auf sich warten, soll aber bis Mitte Februar fertig montiert sein.

 

Es bleibt dann noch, zwischen den Reihengräbern zur besseren Begehung Ausgleichungen durch Auffüllungen und Rasen einzusäen.

 

Auch müssen die alten Grabsteine wieder teilweise neu ausgerichtet werden, da diese sich selbstständig gemacht haben und verrutscht sind.

 

Bekanntlich hat die Ortsgemeinde im vergangenen Jahr das Haus Moser gekauft.

Nach dem Abriss des Hauses stehen uns zusammen mit der Fläche des früheren Hauses Frey knappe 1.200 qm zur Verfügung.

Die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wissen noch, dass auf der Fläche, die an den Langweg angrenzt, früher ein kleines Wohnhaus mit Stall und Scheune stand.

In dem Wohnhaus war nach dem zweiten Weltkrieg sogar einmal ein Kolonialwarenladen, so nannte man damals Lebensmittelläden. Dieser wurde von den Eltern von Edmund Dreher betrieben. Später ist der Laden umgezogen in das jetzige Wohnhaus von Edmund. Wir hatten früher einmal zwei Lebensmittelgeschäfte im Dorf, Stinnese VIVO Dreher und Klaine, SPAR Rosel Alt, jetzt Wohnhaus von Siegfried Alt und Brunhilde Pieper.

 

Jetzt aber zurück zu dem Haus Moser.

 

Der Ortsgemeinderat beschäftigt sich zur Zeit damit, wie die Fläche sinnvoll genutzt werden soll.

 

Als erstes soll der Engpass in der Hauptstraße in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung als Bauträger der K 20 beseitigt werden.

 

In der letzten Ortsgemeinderatssitzung war sich der Rat einig, dass folgende Objekte in die Planung aufgenommen werden sollen:

 

- Lagerraum

- Toilettenanlage von außen zugänglich

- Anschluss an das Traumschleifchen Achat

- Versorgungsautomat (Getränke/kleine Speisen)

- Spießbratengelegenheit

- Sitzbänke

- Sonnensegel

- Dorflinde

- Hochbeete

- WLAN Hotspot

- E-Bike Ladestation (Elektro-Auto)

 

Inzwischen kam mir noch die Idee, unsere alte Dorfglocke, diese haben wir bekanntlich ja schon vor etlichen Jahren zurückgekauft, auch in irgendeiner Form zu integrieren. Würde zu der Dorflinde gut passen, da diese früher auch in unmittelbarer Nähe zueinander standen.

 

Zur Info:

 

Der frühere Standort war an der Einmündung Alte Schulstraße – Ringstraße, gegenüber der Alten Schule, früher Mietshaus Lehnert.

 

Die Errichtung einer Gesundheitshütte wurde kontrovers diskutiert.

Hier sollte einmal mittels einer Umfrage erkundet werden, ob Interesse seitens der Bürgerinnen und Bürger besteht.

 

Was versteht man unter einer Gesundheitshütte?

 

Die Dorfgesundheitshütte soll dazu beitragen, jedem Bürger die Möglichkeit zu geben vor Ort aktiv zu werden und etwas für seine Gesundheit zu tun.

 

Sport, Bewegung und Gesundheitsförderung können dazu beitragen, einen hohen Gesundheitsstand zu erhalten bzw. zu erreichen und auch im Alter noch lange mobil zu bleiben. Auch im (hohen) Alter kann ein moderates

Kraftausdauertraining betrieben und so die eigene Fitness erhöht werden.

 

Das Konzept aus Mannebach, das wir im Rahmen unseres Seniorenausfluges im Jahre 2018 besichtigen konnten, hat uns gezeigt, dass die Annahme und die Beteiligung durch die Bürger im Ort groß ist, und das Angebot rege genutzt wird. Selbstverständlich könnten auch Bürger der umliegenden Orte die Möglichkeit haben, an den Fitnessgeräten in der Dorfgesundheitshütte zu trainieren.

 

Neben dem Aspekt der physischen Gesundheit werden durch das Projekt ebenfalls Aspekte der psychischen und sozialen Gesundheit angesprochen.

Die Dorfgesundheitshütte dient als Treffpunkt für Jung und Alt. Hier kann Austausch stattfinden und gemeinsam am Ziel der Gesundheit und Fitness gearbeitet werden. Dadurch steigt nicht nur die persönliche Motivation, sondern auch das kollektive Miteinander.

Gemeinsames Trainieren verbindet Menschen und Generationen.
Die Ortsgemeinde Vollmersbach hat in ihrem Bürgerhaus einen Gesundheitsraum mit Erfolg eingerichtet und auch die Ortsgemeinde Oberhambach arbeitet an der Verwirklichung eines solchen Projektes.

Die laufenden Kosten werden finanziert über monatliche Beiträge, die bei 10,00 Euro liegen.

Die Finanzierung der gesamten Platzausgestaltung ist vorgesehen mit Mitteln aus dem Leaderprogramm, das mit Geldern der EU und des Landes Rheinland-Pfalz gespeist wird. Zum Beispiel wurde mit diesen Geldern der Dorfladen in Hettenrodt bezuschusst.

 

Ich bitte nun um Ihre aktive Mitarbeit.

Wer kann sich vorstellen das Angebot der Gesundheitshütte zu nutzen

bzw. wer unterstützt ein solches Projekt?

Soll der Ortsgemeinderat den Plan weiter verfolgen ?

 

(Abstimmungsergebnis: Von den Anwesenden befürworteten 14 das Projekt, 4 stimmten dagegen.)


Der Ortsgemeinderat wird dieses Votum bei den weiteren Beratungen berücksichtigen.


Weiterhin könnt ihr auch 2020 davon ausgehen, dass die bekannten Veranstaltungen wie Fastnacht, Picknicks, Bierwanderung, Theater, Lichterfest etc. stattfinden.

 

Besonders will ich noch auf unseren Filmabend am Samstag, dem 18. Jan. 20:00 Uhr im Sportheim hinweisen.

Interessenten, die sich noch nicht angemeldet haben, können sich gerne in die Liste, die an der Theke ausliegt, eintragen.


Mit der nächsten Bürgerinformation wird auch der Terminkalender 2020 verteilt.


Unser Baumblütenfest veranstalten wir ja im Zwei-Jahres-Rhythmus.

Dieses wollen wir 2021 am 2. Mai, dieser fällt auf Sonntag, wieder zusammen mit einer Genusswanderung feiern.

Einen Tag vorher, also am 1. Mai, feiern wir 700 Jahre Mackenrodt.

 

Soviel als Vorabinformation."

 

Im Anschluss ging Reiner Mildenberger auf die Neuwahl des Ortsgemeinderats im vergangenen Jahr ein. Das bisherige Ratsmitglied Dieter Schaub hat sein Mandat nicht mehr angenommen. Er war von 1999 bis 2019 im Gemeinderat aktiv und hat sich immer für die Interessen der Ortsgemeinde eingesetzt. Martin Pick hat bereits im Nov. 2017 aus persönlichen Gründen nach 18 Jahren der Ratsmitgliedschaft sein Mandat niedergelegt.

Als kleines Dankeschön überreichte der Ortsbürgermeister jeweils eine PROBIRKISTE und eine Dankesurkunde.

 

Nach weiteren Dankesworten an alle, die 2019 für die Ortsgemeinde oder für das Dorfleben insgesamt tätig waren und es belebt haben, kamen die Anwesenden zum gemütlichen Teil, nämlich dem Sturm aufs reichliche und leckere Büffet.


 

 

Bücherschrank im Wartehäuschen

 

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass im Buswartehäuschen ein kleiner Bücherschrank mit Büchern zum Austauschen zur regen Nutzung bereitsteht.

Sie finden dort ein breites Bücherangebot. So sind da unter anderem Bücher von Autoren wie J.M. Simmel, Konsalik, Willi Heinrich, Günter Grass, Heinrich Böll, Klaus Kinski zu finden. Aber auch Sach- und Kinderbücher können dort ausgetauscht werden. Leihen Sie Bücher gegen eigene Bücher aus. Machen Sie regen Gebrauch davon.

 

Brunnenanlage kein Spielplatz

 

Es wird darauf hingewiesen, dass die Brunnenanlage kein Spielplatz ist, insbesondere kein Klettergarten. Leider werden die Mauern bestiegen. Bitte weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, dass dies nicht erlaubt ist und dabei auch Gefahren bestehen. Auch ist das Nachbargrundstück kein Spielplatz, sondern Privatgelände.

 

 

Freischneiden Verkehrsraum

 

Die Ordnungsbehörde der Verbandsgemeinde Herrstein weist darauf hin, dass die in den Verkehrsraum hineinragenden Hecken, Sträucher, Äste, etc. soweit zurückzuschneiden sind, dass Passanten bzw. sonstige Verkehrsteilnehmer nicht beeinträchtigt werden. Insbesondere sind Straßenlaternen und Verkehrsschilder freizuschneiden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Mackenrodt